Logo Wasserwandern auf dem Main

Abschnitt 15: Freudenberg - Klingenberg

miltenberg.jpg

Am südwestlichen Knick des „Mainvierecks“ verbinden sich Weinbau, Natur und Geschichte zu einer genussvollen Melange auch für Wasserwanderer.

Der fünfzehnte Abschnitt zeigt kurz nach dem Start in Freudenberg a.Main (Flusskilometer 133) ein charakteristisches Merkmal der Region: Rechts am Ufer umkurvt man einen der endlos erscheinenden Spessartwälder. Dann liegt am linken Flussufer, an der Mündung der Erf in den Main, Bürgstadt (Flusskilometer 127). Der traditionsreiche Winzerort ist bekannt für seinen Rotwein – und der Endpunkt des „Fränkischen Rotwein Wanderweges“, der in Großwallstadt beginnt. Wer hier Rast macht, erlebt in den Häckerwirtschaften der Winzerfamilien fränkische Gemütlichkeit zur deftigen, hausgemachten Vesper und selbst produzierten Weinen.

Ganz unten am südwestlichen Knick des Mainvierecks wartet schon kurz darauf Miltenberg am Main (Flusskilometer 125). Das mittelalterliche Stadtbild begeistert mit prächtigen Fachwerkbauten, etwa am Alten Marktplatz - besser bekannt als „Schnatterloch“. Der älteste Teil der Stadt, der sich eng zwischen Main und Greinberg schmiegt, ist das Schwarzviertel. Unbedingt einen Besuch wert sind die beiden Museen der Stadt, das Museum.Stadt.Miltenberg und das Museum.Burg.Miltenberg.

Von nun an geht es nordwärts weiter. Nach der Staustufe Heubach (in den rechtsmainischen Wehrarm einfahren, dann links halten) liegt im Tal unterhalb des Klosters Engelberg, zwischen Main und Rebhängen, Großheubach (Flusskilometer 120). Wie seit Jahrhunderten wachsen dort am Bischofsberg die Reben auf steilen, quergezeilten Natursteinterrassen, wie sie nur am Untermain zu finden sind. In Großheubach findet man immer eine offene Häckerwirtschaft. Auf der gegenüberliegenden Mainseite liegt Kleinheubach (Flusskilometer 120). In südliche Richtung am Main entlang bis nach Miltenberg erstrecken sich die Parkanlagen der Fürsten zu Löwenstein. Der Haupteingang des Schlossparks wird beidseitig von den Wappentieren des fürstlichen Hauses, zwei mächtigen Löwen aus Buntsandstein, bewacht. Mittelpunkt des Parks ist das im Jahre 1732 von Johann Dientzenhofer erbaute Schloss der Fürsten zu Löwenstein. Die Wege des Schlossparks laden zu erholsamen Spaziergängen ein.

Nach der Überwindung der Schleuse Klingenberg (Flusskilometer 113) ist der Zielpunkt dieses Abschnittes, die Stadt Klingenberg am Main (Flusskilometer 112) erreicht. Sie liegt am Fuß steiler Weinbergterrassen und ist bekannt für ihren ausgezeichneten Rotwein. Die historische Altstadt lädt zu einem Bummel zwischen idyllischen Fachwerkhäusern ein.


Kurz-Info

Gesamtlänge: 21 km

Loading...